Was ist der Graue Star?

Der Graue Star ist eine teilweise oder vollständige Eintrübung der sonst klaren Augenlinse, welche die Sehfähigkeit nach und nach reduziert. Der Graue Star setzt normalerweise im Alter ein, kann jedoch auch erblich bedingt sein oder aufgrund einer Verletzung entstehen.

Normalerweise setzt die Eintrübung allmählich und langsam ein, sodass sich der Graue Star eventuell erst nach einiger Zeit bemerkbar macht. Ein Grauer Star kann die Ursache dafür sein, dass ein scharfes Bild verwaschen erscheint, leuchtende Farben trüb wirken oder die Nachtsehschärfe abnimmt. Der Graue Star kann auch dazu führen, dass Lese- oder Gleitsichtbrillen plötzlich nicht mehr helfen.

Manchmal tritt eine vorher nicht vorhandene Kurzsichtigkeit auf, d. h. weit entfernte Gegenstände werden unscharf und Texte können ohne Lesebrille gelesen werden, obwohl diese vorher erforderlich war.

Sie werden bemerken, dass Sie ständig und in immer kürzeren Abständen eine neue Brille benötigen. Sie sollten beachten, dass der Grau Star immer weiter fortschreitet und Ihnen unvermeidbar immer mehr die Sehschärfe nimmt. Das Entstehen eines Grauen Stars lässt sich weder mit Medikamenten, der Ernährung oder dem Laser verhindern oder verzögern.

Das fortschrittlichste, sicherste und effizienteste Verfahren, das die Sehkraft am schnellsten wiederherstellt, besteht in einer Emulsifikation unter örtlicher Betäubung und einen kleinen Einschnitt, der nahtlos und ohne Augenverband verheilt. Dies ist das Verfahren, das in unserer Klinik systematisch eingesetzt wird.

Der Eingriff beginnt mit der Durchführung eines 2,2 mm langen Einschnitts, durch den die Spitze des Emulsifikationsgeräts eingeführt wird, um den Grauen Star in kleine Stücke zu zerteilen, gleichzeitig abzusaugen und aus dem Auge zu entfernen. Die Linsenhülle bleibt erhalten und dient zur Sicherung der neuen Linse innerhalb des Auges.

Während der Operation wird der Linsenkern der getrübten Linse entfernt und nur die Linsenhülle erhalten. Der Linsenkern wird dann durch eine künstliche intraokulare Linse innerhalb der Linsenhülle ersetzt.

Es gibt eine breite Auswahl an Linsen, die nach einer chirurgischen Linsenentnahme verschiedenen Optionen entsprechend Ihrer Sehanforderungen bieten. Sie und Ihr Augenarzt werden die für Sie am besten geeignete Linse beruhend auf Ihren Anforderungen, Zielen und dem Gesundheitszustand Ihrer Augen bestimmen.

Nach dem Eingriff empfehlen wir allen Patienten, ihre Augen mindestens jährlich untersuchen zu lassen. Diese einfache Untersuchung kann in unserer Klinik oder von jedem Augenarzt Ihres Landes durchgeführt werden. Bei 10 % der Patienten tritt im Verlauf der Zeit eine Trübung der Linsenhülle auf, die während des Eingriffs beibehalten wurde, um die Intraokularlinse zu halten. Dies wird vom Patienten als verschwommene Sicht wahrgenommen, ist jedoch kein neuer Grauer Star.

Unser team wird ihnen die beste lösung zu finden